Landesfest Kirchheim: Tausende Besucher feierten die schöne Natur, die Heimat und das Wandern

Das Landesfest des Schwäbischen Albvereins in Kirchheim/Teck am vergangenen Wochenende, 9. und 10. Juni 2018, ist zu Ende. Die wunderschönen Eindrücke werden aber noch längere Zeit nachwirken. Mehrere Tausend Besucher waren in die Innenstadt gekommen, um sich zu informieren, sich inspirieren zu lassen, Musik zu lauschen, Tanzvorführungen zu bewundern oder auch bei der einen oder anderen Wanderung mit dabei zu sein. „Wir sind sehr zufrieden, das Fest war rundum perfekt“, freut sich Albvereinspräsident Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß. Er lobt die gute Arbeit des Teck-Neuffen-Gaus unter Leitung des Vorsitzenden Erich Haas und die Kooperation mit der Stadt Kirchheim. „Die Zusammenarbeit mit der Stadt und deren Oberbürgermeisterin Angelika Matt-Heidecker war unkompliziert und bereichernd“, so Rauchfuß. Kirchheim mit seiner schönen Lage vor dem Albtrauf, die zahlreichen Wanderwege Richtung Alb und ganz speziell auch der Teckberg, haben für den Albverein eine wichtige Bedeutung. Der Bau des Teckturms auf Kirchheims Hausberg hat einst zur Gründung des Schwäbischen Albvereins geführt. Das ist nun 130 Jahre her.

    

Fröhliches Programm auf schönen Plätzen

Besucher, Albvereinsmitglieder und Bürger der Stadt konnten ein vielfältiges und fröhliches Kulturprogramm genießen. Auf verschiedenen Plätzen der historischen Innenstadt zeigten Tanz- und Musikgruppen, wie schön und abwechslungsreich Volksmusik sein kann. Am sogenannten „Musikantenplätzle“ spielten alle halbe Stunde Musikgruppen des Schwäbischen Albvereins. Dabei kamen auch alte Instrumente, wie Sackpfeife oder Hirtenhorn zum Einsatz.

Ein besonders ehrenvoller Gast war Frau Gerlinde Kretschmann, die erneut als Schirmherrin des nunmehr dritten Schulwanderwettbewerbs des Schwäbischen Albvereins in Erscheinung trat. Die Prämierung der Schulklassen fand am Samstag 9. Juni am Martinskirchplatz statt.

Wimpelwandergruppe empfangen

Der Startschuss für das vielgestaltige Fest war bereits der Empfang der Wimpelwandergruppe am Freitagnachmittag (8. Juni). Albvereinspräsident Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß, Gauvorsitzender Erich Haas und Oberbürgermeisterin Angelika Matt-Heidecker hatten die Wimpelwanderer unter der Leitung von Eugen Kramer begrüßt. Denn es ist seit vielen Jahren Tradition, den Festwimpel von einem Austragungsort zum nächsten zu tragen. Dieser verbleibt dann nach einer feierlichen Übergabe des Albvereinspräsidenten an das Stadtoberhaupt im Rathaus bis er zum nächsten Landesfest getragen wird.

Wanderungen und viele tolle Aktivitäten

Sowohl Samstag als auch Sonntag starteten bereits am Morgen viele Wanderungen (eine mit Manuel Andrack) und einige Stadtführungen. Daneben öffneten zahlreiche Infostände entlang der Max-Eyth-Straße. Interessierte Besucher konnten sich hier zu allen Themen des Albvereins informieren: Jugend- und Familienangebote, Wegemarkierung, geführte Wanderungen und Workshops, Naturschutzaktivitäten. Am Samstagabend spielte außerdem die bekannte schwäbische Folk-Rock-Band „Wendrsonn“. Insgesamt herrschte eine fröhliche und entspannte Sommerfeststimmung.

Weitere Highlights im Programm

Das Jugend- & Familienprogramm am Sonntag lockte trotz der Hitze viele kleine Besucher mit ihren Familien. Es gab ja auch viel zu erleben: zum Beispiel Leitergolf spielen,  Samenbomben herstellen oder Blumentopftrommeln basteln.

Für Wanderführer, die ihr Know-how erweitern wollten gab es am Samstagnachmittag im Spital einen Wanderführer-Workshop, der mit mehr als 60 Teilnehmern super besucht war. Am Sonntag um 14.30 Uhr erklärte Hauptwegemeister Gerhard Stolz das ausgeklügelte Wegesystem des Schwäbischen Albvereins, welches auf den ehemaligen Hauptwegemeister und stellvertretenden Präsidenten Gustav Ströhmfeld zurückzuführen ist.

   

Siegerehrung Schulwanderwettbewerb mit Gerlinde Kretschmann

Ein ganz besonderes Highlight am Samstagnachmittag war die Siegerehrung des Schulwanderwettbewerbs „Komm mit – wir wecken den Frühling“, den der Schwäbische Albverein an Kirchheimer Schulen ausgeschrieben hatte. Insgesamt hatten sich sieben Schulen mit 103 Schülern beteiligt. Die Schüler der Verbundschule Dettingen, der Konrad-Wiederholt-Förderschule SBBZ Lernen und der Grundschule Reudern hatten mit ihren Lehrern im Frühjahr einen Tag im Freien verbracht und dabei ein vielfältiges Erlebnis- und Lernprogramm absolviert. Die Dokumentationen wurden in Fotos, Kollagen, Texten und gemalten Kunstwerken festgehalten, die im ersten Stock des Kornhauses zu bewundern waren. Gerlinde Kretschmann, selbst ehemalige Lehrerin und Wanderführerin empfing die Kinder und Lehrerinnen mit großem Überschwang und ehrlicher Freude auf der Bühne vor der Martinskirche. In einer kurzen Ansprache lobte sie Kinder und Lehrer für ihre wunderschönen Arbeiten und ging dann zusammen mit Albvereinspräsident Rauchfuß an die Preisverleihung. Es gab drei Kategorien – Klasse 1 und 2, Klasse 3 und 4, weiterführende Schulen sowie einen Sonderpreis. Die Geld- und Sachpreise wurden begeistert in Empfang genommen.

 

Städtischer Empfang

Anschließend fand in der Stadthalle mit dem Empfang der Stadt Kirchheim ein offizieller Programmpunkt mit opulentem Festprogramm, wie Vorführungen internationler Tänze und Fahnenschwingern, statt. Die Oberbürgermeisterin stellte die Besonderheiten, landschaftlichen Schönheiten und historische Bedeutung ihres Ortes vor und betonte, dass das Landesfest etwas ganz Besonderes für die Stadt sei. Sie hoffe, einen entsprechend guten Rahmen zu bieten.

 

Albvereinspräsident Rauchfuß bedankte sich bei der Oberbürgermeisterin und lobte deren Engagement und Herzblut. Auch dankte er dem Mährisch-Schlesischen Sudetengebirgsverein MSSGV für die Nutzung des Vereinsheims als Festbüro und verwies auf die enge Verbindung zwischen den beiden Vereinen.

Hauptversammlung am Sonntag in der Stadthalle

Der Sonntag startete mit einem Gottesdienst und der Jahreshaupt-
versammlung in der Stadthalle. Grußworte sprachen die Oberbürgermeisterin Angelika Matt-Heidecker, der Vorsitzende des Landesnaturschutzverbands, Dr. Gerhard Bronner, Landrat Heinz Eininger, der Vorsitzende des Teck-Neuffen-Gaus, Erich Haas und der Vizepräsident des Schwarzwaldvereins, Peter Wehrle. Alle waren sich einig, wie wichtig der Erhalt und Schutz der Biodiversität und hierbei das Miteinander in der Gesellschaft ist.

  

Festrede der Staatssekretärin

Als Festrednerin war Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch geladen. Sie betonte, wie gerne sie gekommen sei, da sie dem Verein großen Respekt zolle: „Der Schwäbische Albverein setzt sich in vielfältiger Weise für die Natur und die Region ein. Er ist sehr vital und das ehrenamtliche Engagement ist groß“, so die Staatssekretärin. Gute, attraktive Wanderwege fungierten als Tourismusmagnet. Der Schwäbische Albverein stärke mit seinem hochwertigen Wege- und Wanderangebot auch einen wichtigen Wirtschaftsfaktor. Sie bezeichnete das Wandern als Gemeinschafts-,  und auch als demokratischen Sport. Denn man brauche kein spezielles Equipment. Jeder, der wolle, könne wandern gehen.

Der Schwäbische Albverein sei weiterhin ein Förderer der Kulturlandschaft und setze sich so nachhaltig für die Biodiversität ein. Das sei im Moment in Bezug auf den Rückgang der Fluginsekten extrem wichtig. Auch auf das Thema „Wolf“ ging die Staatssekretärin ein und betonte die Bewahrung eines gesunden Realismus.

Bericht des Präsidenten

Auch Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß griff das Thema „Insektensterben“ auf und machte für die Biotopverluste u.a. den erhöhten Stickstoffgehalt, Monokulturen, Zerstückelung der Landschaft und Pestizideinsatz verantwortlich. Er forderte die Erhaltung der Biologischen Vielfalt, ökologischen Landbau und die Ausbreitung von Blumenwiesen. Ein weiterer Punkt seines Berichts war u.a. die seit 25. Mai in Kraft getretene Datenschutzgrundverordnung, die den Vereinen seiner Meinung nach einen großen Verwaltungsakt abverlange, da Verordnung keinen Unterschied mache zwischen großen globalen Unternehmen und Non-Profit-Organisationen.

Den detaillierten Bericht des Albvereinspräsidenten findet man auf der Homepage des Schwäbischen Albvereins hier

   

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Thema und verschlagwortet mit von swaechter. Permanenter Link zum Eintrag.

Über swaechter

Ich bin freie Journalistin und also solche für die Pressearbeit des Albvereins/Gesamtverein zuständig. Zur Pressearbeit beim Schwäbischen Albverein gehört beispielsweise die Erstellung von Pressemitteilungen und Texten, die Fotobeschaffung, die redaktionelle Arbeit für die Homepage, die Berichterstattung über vereinsinterne Veranstaltungen und Informationsforen, die Zusammenstellung von Presseunterlagen, die Realisierung von Presseterminen und Pressekonferenzen und die Entwicklung von Presseplänen über das Jahr. Außerdem arbeite ich punktuell für verschiedene Verlage als Redakteurin. Weiterhin mache ich projektbezogene Pressearbeit für Unternehmen, Messen sowie Vereine und Verbände. Meine Schwerpunkte sind Umwelt, Naturschutz, Gesundheit, Tourismus, aber auch Facility Management und Kommunaltechnik.