8. Landesfest-Wimpelwanderung

Die mittlerweile achte Wimpelwanderung führt von Plochingen nach Kirchheim/Teck, wo am 9. und 10. Juni 2018 das Landesfest stattfindet. Mitwanderer sind herzlich willkommen.

Wanderroute: Plochingen, Wernau, Ötlingen, Bürgerseen, Segelflugplatz Hahnweide, Dettingen/Teck, Owen, Burg Teck, Bissingen/Teck, Nabern,  Stadtmitte Kirchheim/Teck.

Hier der Ablauf der zweitägigen Wanderung zum Landesfest.

Eine Anmeldung ist bis zum 15. Mai erforderlich. Das Anmeldeformular finden Sie hier

 

Landesfest in Kirchheim/Teck: Kommen und genießen Sie

Der Teck-Neuffen-Gau ist am 9. und 10. Juni 2018 Gastgeber des diesjährigen Landesfests.

Wir laden Sie herzlich ein, im schönen Kirchheim zwei Tage lang Musik, Tanz, kulinarische Highlights und wunderschöne Wanderungen zu genießen.

Ein vielfältiges Programm erwartet Sie. Auch für Kinder- und Jugendliche gibt es tolle Aktivitäten, wie etwa ein Kirchheimer Stadtspiel und zwei Familienwanderungen (Burgführung Hohenneuffen und Schafheide am Teckberg).

Die Stadt selbst ist absolut sehens- und besuchenswert: Die Altstadt ist geprägt von gut erhaltenen Fachwerkhäusern und beeindruckenden historischen Gebäuden.

 

Kirchheim und der Teck-Neuffen-Gau

Direkt am Albtrauf gelegen ist Kirchheim idealer Ausgangspunkt für Wandertouren – beispielsweise zum Teckberg, auf dessen Gipfel die Burg Teck thront.  Der Teckturm ist ein Aussichtsturm des Schwäbischen Albvereins, der Mitte der 1950er Jahre gebaut wurde. Die Burgruine Teck befindet sich mit Wanderheim, Turm und Restaurant im Eigentum des Vereins und ist außerdem ein wichtiges Wahrzeichen. Denn sie ist eng verflochten mit der Gründung des Schwäbischen Albvereins im Jahr 1888, siehe http://albverein.net/geschichte/

Im Wanderheim Burg Teck kann man übrigens hervorragend und preisgünstig übernachten. Alle Zimmer werden aktuell grundsaniert und verfügen demnächst (vermutlich ab Mai) über neue Böden und frischen Anstrich. Dusche und WC sind dann jeweils im Zimmer. Informationen hier

Der HW 1 ganz nah

Viele geologische, archäologische und naturkundliche Besonderheiten sowie Felsbiotope und Burgen liegen speziell entlang des Hauptwanderweges 1, der am Albtrauf entlang führt. Von ganz besonderer Bedeutung ist zudem der Heidegraben, ein im 1. Jh. v. Chr.  gegründetes keltisches Oppidum bei Erkenbrechtsweiler. Auch das Randecker Maar, ein Krater mit einem Durchmesser von 1,2 km, liegt im Teck-Neuffen-Gau.

Viele Naturschutzgebiete in dieser Region gehören dem Schwäbischen Albverein. Zum Beispiel das Schopflocher Torfmoor, das über einen Holzbohlenweg begehbar und besonders sehenswert ist. Informationen zum Naturschutzgrundbesitz finden Sie hier

Lassen Sie sich das Landesfest 2018 in Kirchheim keines falls entgehen!

Nähere Informationen und Programm finden Sie im Einladungsflyer

Veröffentlicht unter Thema

Mitarbeiter (w/m) Fachbereich Familie gesucht

 

Wir suchen baldmöglichst als Mutterschafts-Elternzeitvertretung für die Hauptgeschäftsstelle eine/n

Mitarbeiter (w/m) Fachbereich Familie (40 Std./Monat)

Ihre Aufgaben:
– Administrative Unterstützung der Familienreferentin
– Verwaltungstätigkeiten, z.B. Mitarbeit Messeorganisation
– Betreuung der Teilnehmer-Datenbank

Ihr Profil:
– Erfahrung in Bürotätigkeiten
– Freundliches und verbindliches Auftreten
– Gute Office-Kenntnisse

Wir bieten:
– Einen Arbeitsplatz in Stuttgart Mitte in einem netten Team
– Befristet im Rahmen der Mutterschafts-Elternzeitvertretung
– Bezahlung in Anlehnung an den öffentlichen Dienst (TVöD)

Für Rückfragen steht Ihnen Frau Szlatki unter Tel. 0711-22585-20 (Di.-Fr.) zur Verfügung.

Haben Sie Interesse?

Dann freuen wir uns auf Ihre aussagekräftigen und vollständigen Bewerbungsunterlagen bis zum 06.05.2018 ausschließlich als pdf-Datei an:

E-Mail:

Schwäbischer Albverein e.V.
Hospitalstraße 21 b / 70174 Stuttgart
www.albverein.net
www.familien.albverein.net

Die Silberdistelkartierung geht ins 5. Jahr – Kartierer gesucht!

Bereits seit vier Jahren sind fleißige Kartierer des Schwäbischen Albvereins unterwegs und zählen Silberdisteln. Die erste Einschätzung, dass die Silberdisteln auf dem Rückgang sind und auf manchen Flächen verschwunden sind, hat sich leider – zumindest teilweise  –  bestätigt.

Erwiesen hat sich allerdings auch, dass dort, wo gut gepflegt oder beweidet wird, Silberdisteln oft in erfreulicher Zahl vorkommen.

Im letzten Jahr haben sich vor allem Ortsgruppen, die in der Landschaftspflege aktiv sind, an der Zählung beteiligt. Gerade auf den eigenen Pflegeflächen sollte man sich gelegentlich vom Erfolg der eigenen Arbeit zu überzeugen.

Auch in diesem Jahr soll die Silberdistel-Kartierung weitergehen.

Jede/r, ob einzeln oder in einer Gruppe, kann sich einen Ausschnitt der eigenen Gemeinde vornehmen, oder auch ganz gezielt ein Gebiet „unter die Lupe“ nehmen. Die Aufgabe ist überschaubar, Karten und Erfassungslisten werden als Hilfsmittel zur Verfügung gestellt.

Melden Sie sich! Lernen Sie so ihre Umgebung genauer kennen. Schärfen Sie Ihre Wahrnehmung und entdecken Sie Details, die Ihnen bisher gar nicht aufgefallen sind!

Vielleicht werden Sie der „Zählmeister“ des Jahres?

Kontakt: Schwäbischer Albverein, Referat Naturschutz, Telefon: 07 11 / 2 25 85 – 14
E-Mail: