Kulturlandschaftspreis geht nach Sontheim/Brenz

Gratulation zum Kulturlandschaftspreis, Foto: A. Schramm Kulturlandschaftspreis für Sontheim/Brenz, Foto: A. Schramm

Die Naturschutzgruppe des Schwäbischen Albvereins der Ortsgruppe Sontheim/Brenz (Kreis Heidenheim) hat am 9. Oktober 2017 eine besonders ehrenvolle Auszeichnung erhalten: den Kulturlandschaftspreis, welchen der Schwäbische Heimatbund, die baden-württtembergische Sparkassen-Finanzgruppe und die Sparkassenstiftung Umweltschutz ausgeschrieben hatte. 

Damit wurden die zahlreichen und jahrelangen Pflegeaktionen der Ortsgruppe honoriert. Seit rund 25 Jahren ist die Naturschutzgruppe in der Pflege der Kulturlandschaft aktiv. 1993 startete die Neuanlage einer Streuobstwiese mit 42 Hochstämmen alter und resistenter Sorten. Ergänzt durch eine Wind‐ und Vogelschutzhecke ist die Wiese heute ein Paradebeispiel für die Kombination aus Landnutzung und Naturschutz. Auch ein Wildbienenhaus und Informationstafeln zum Streuobstanbau wurden aufgestellt. Im Laufe der Jahre kamen so 7.500 ehrenamtliche Arbeitsstunden zusammen.

Die ersten offiziellen Gratulanten waren: Erster Landesbeamter Peter Polta, Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch, Bürgermeister Sontheim/Brenz Matthias Kraut und Präsident des Sparkassenverbandes BW Peter Schneider.

Der gesamte Schwäbische Albverein beglückwünscht die Preisträger!

Insgesamt hatten sechs Ortsgruppen des Schwäbischen Albvereins ihre Bewerbungen eingereicht.

Albverein erhält Tourismuspreis – eine Würdigung des Ehrenamts

Der Schwäbische Albverein hat am 20. September 2017 einen bedeutenden Tourismuspreis erhalten. Der Tourismus-Verband Baden-Württemberg zeichnete den Traditionsverein für seine besonderen Verdienste um den Tourismus in Baden-Württemberg aus. Seit 1888 prägt und gestaltet der größte Wanderverein Europas den Wandertourismus auf nachhaltige Weise mit. Neben dem Schwäbischen Albverein bekam auch der Schwarzwaldverein den Preis verliehen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Thema

4. Albvereinstag auf dem Volksfest: Schön war’s!

Ansprache Volksfesttag, v.l.n.r. Stefan Seipel Stefan Seipel - Leiter Marketing, Albvereinsvize Thomas Keck, Dinkelacker Geschäftsführer Bernhard Schwarz, Festwirt Werner Klauss; Foto: Esther Kölmel

Zum vierten Mal trafen sich am 24. September 2017 ab 11 Uhr Ortsgruppen, Albvereinsmitglieder und Freunde des Schwäbischen Albvereins auf dem Volksfest im Dinkelacker Festzelt Klauss & Klauss, um gemeinsam zu feiern.

Rund 1500 Albvereinsmitglieder kamen ins Zelt geströmt und viele hatten Freunde oder Verwandte dabei. Die Stimmung war von Anfang an grandios.

Zuerst spielte eine Blaskapelle („die böhmischen 7“) traditionelle Musik, ab 14 Uhr kam dann mit den „Lederrebellen“ eine Partyband auf die Bühne. Das brachte das Publikum „auf die Bänke“!

Begrüßungsansprachen

Albvereins-Vizepräsident Thomas Keck lobte die gute Zusammenarbeit mit der Familienbrauerei Dinkelacker, die seit vielen Jahren Wegeinfrastrukturprojekte finanziell unterstützt. Er stellte beispielhaft einige Projekte vor, welche in diesem Infoflyer aufgeführt sind:

Eine pdf-Version des Flyers finden Sie hier.

Dinkelacker Marketingchef Stefan Seipel verwies auf die mittlerweile siebenjährige Partnerschaft mit dem Albverein.

Vertriebsdirekter Gastronomie, Til Odenwald, schilderte die positiven Reaktionen aus der Kundschaft und dem Vertrieb und betonte den engen Bezug der Familienbrauerei Dinkelacker zur Heimat (100 Prozent Rohstoffe aus der Region) und die stimmige Partnerschaft mit dem Albverein.

Festwirt Werner Klauss freute sich über den tollen Besuch und kündigte schon den 5. Albvereinstag am ersten Volksfestsonntag 2018 (30. September 2018) an, der dann parallel auch mit dem Landwirtschaftlichen Hauptfest (http://www.lwh-stuttgart.de) stattfindet.

Im Zelt, Foto: Karolin Koelmel

Bebildert und exakt beschrieben: Unsere Hauptwanderwege

Gelber Felsen, Foto: Thomas Pfündel/Eva Walter

Der Schwäbische Albverein betreut zehn Hauptwanderwege, die das Vereinsgebiet durchziehen und  bis zu 545 km (Main-Rhein-Neckar-Weg) lang sind. Auf unserer Homepage finden Sie diese Haupt- und Weitwanderwege mit detaillierter Beschreibung, Fotos und Hinweisen zu Wanderkarten sowie wichtige Zusatzinformationen wie Startpunkte, Attraktionen oder Overlays gpx-Tracks für digitale Karten.

Viel Spaß bei der Planung Ihrer nächsten Wanderung!

Wandertipp – Ins untere Remstal

Thema Wandertipps Artikel 45 von 45

• Start: Remseck-Neckarrems

Remseck ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln bestens erreichbar – die Stadtbahn U 14 fährt vom Stuttgarter Stadtzentrum direkt an die Remsmündung, Endhaltestelle Neckargröningen. Dort kann man gleich in dem beliebten Restaurant am Hechtkopf zwischen Neckar und Rems einkehren; wir wollen aber zunächst wandern! Weiterlesen

Wandertipp – Rohrer Weg, Stuttgart-Möhringen

Thema Wandertipps Artikel 44 von 45

Die Streuobstwiesen »Am Rohrer Weg« – Landschaftsschutzgebiet mit vielfältigen Funktionen für Mensch und Umwelt

Eine eher kurze, aber innerhalb des Stadtgebiets Stuttgart zu allen Jahreszeiten überaus reizvolle Wanderung lässt sich zu den Streuobstwiesen »Am Rohrer Weg« unternehmen. Als eines der letzten größeren zusammenhängenden Streuobstwiesenareale erstrecken sie sich – »eingeklemmt« zwischen Gewerbegebieten und Wohnsiedlungen – zwischen Vaihingen und Möhringen im südlichen Randgebiet der Landeshauptstadt.
Weiterlesen

Wandertipp – Burgberg und Otterbachtal bei Steinheim a. d. Murr

Thema Wandertipps Artikel 43 von 45

Steinheim an der Murr ist 1933 durch den Fund des rund 300.000 Jahre alten menschlichen Schädels weit bekannt geworden. Bei der Kirche lädt das ansprechende »Urmensch-Museum« ein. In den vergangenen Jahren ist der Steinheimer Burgberg immer wieder im Zusammenhang mit der Umsiedlung von Eidechsen von den Bahnbaustellen aus Stuttgart durch die Presse gegangen. Schauen wir doch mal nach! Weiterlesen

Trauer um Dr. Wolfgang Herter

Der Schwäbische Albverein trauert um seinen früheren langjährigen

„Naturbeauftragten Süd“ (Hauptnaturschutzwart)

Dr. Wolfgang Herter

Er ist am 17. Mai 2017 seiner schweren Krankheit erlegen.

Sein jahrelanger Einsatz für den Schwäbischen Albverein im Bereich Naturschutz bleibt unvergessen. Er hat sich damit bleibende Verdienste erworben.

Wir haben einen guten Freund verloren und werden ihn in dankbarer Erinnerung behalten. Sein Fleiß, seine Einsatzbereitschaft, seine Zuverlässigkeit und Fachkompetenz wurden sehr geschätzt. Wir werden ihn sehr vermissen.

Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner Ehefrau, der Familie und den Angehörigen. Wir werden dem Verstorbenen stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Schwäbischer Albverein e .V.
Präsident Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß

Tag des Wanderns: Naturgenuss im ganzen Land

Am Sonntag, 14. Mai 2017, fand zum zweiten Mal der vom Deutschen Wanderverband ins Leben gerufene bundesweite Tag des Wanderns statt. Allein in Baden-Württemberg gab es mehr als 80 Wanderangebote. Die  meisten davon wurden von den Ortsgruppen des Schwäbischen Albvereins ausgerichtet. Trotz einiger Regengüsse wurden alle Veranstaltungen mit großer Begeisterung und viel Spaß durchgeführt.

Tag des Wanderns, Präsident  Tag des Wanderns, Guido Wolf, MdL, Foto: J. Kuhr tdw-17-foto-j-kuhr-dwv

Minister Guido Wolf lobt das Engagement der Wandervereine

Die feierliche Zentralveranstaltung zum Tag des Wanderns  wurde dieses Jahr ebenfalls unter der Federführung des Schwäbischen Albvereins organisiert. Die Feier fand auf dem Uhlbergturm in Stuttgart-Plattenhardt satt. Dort sprach Guido Wolf, Baden-Württembergs Minister für Justiz, Europaangelegenheiten und Tourismus, ein launiges Grußwort. Er betonte die wichtige Rolle der Wandervereine für die Gesellschaft und insgesamt für den Tourismus. Der Präsident des Schwäbischen Albvereins und des Deutschen Wanderverbands, Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß, verwies in diesem Zusammenhang auf die vielen ehrenamtlichen Helfer, die für die Beschilderung und Pflege der Wege zuständig sind und unterstrich die Bedeutung qualifizierter Wanderführer.

Schirmherr des diesjährigen Tags des Wanderns war Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann.

Eine ausführliche Beschreibung des Deutschen Wanderverbands zum Tag des Wanderns 2017 finden Sie hier

Überblick über Wanderaktivitäten im Albvereinsgebiet

Mehr als 30 Ortsgruppen  aus dem gesamten Vereinsgebiet des Schwäbischen Albvereins demonstrierten, welche Vielfalt an Outdoor-Aktivitäten sie zu bieten haben: Es gab Sternwanderungen, naturkundliche Wanderungen, Familienwanderungen, historische Wanderungen, Gesundheitswanderungen, anspruchsvolle und weniger anspruchsvolle Touren.

In Bad Urach veranstaltete die Ortsgruppe (OG) eine Wanderung zu den Gütersteiner Wasserfällen, die OG Bad Boll machte einen Abstecher zur Burgruine Reußenstein. Eine Ganztageswanderung mit knapp 20 Kilometern wurde von der OG Wäschenbeuren angeboten. In Bad Buchau gab es eine Wanderung zum Moorlehrpfad. Manche Ortsgruppen boten gleichzeitig mehrere Aktivitäten an, so etwa die OG Betzingen mit u.a. einer sportlichen und einer naturkundlichen Tour. Auch die OG Geislingen hatte mehr als eine Wanderung im Gepäck, eine geschichtliche Tour (Motto: „2000 Jahre Albaufstieg“) sowie eine 4-Felsen-Wanderung. Die Ortsgruppe Owen lud zu einer Sternwanderung und ebenfalls zu einer Gesundheitswanderung. Manche Ortsgruppen taten sich auch zusammen, wie zum Beispiel die Ortsgruppen Backnang, Sulzbach an der Murr und Winnenden, die in „Berglen“ eine naturkundliche Wanderung durchführten.

Weitere in den OG stattgefundene Aktivitäten sind im Internet zu finden hier