Wandertipp – Schwäbische Erinnerungsorte: Schloss Lichtenstein

Thema Wandertipps Artikel 40 von 42

Wandertipp zum Artikel „Schwäbischen Erinnerungsorte“  in den „Blättern des Schwäbischen Albvereins“, Heft 4, 2016, begleitend zur Großen Landesausstellung „Die Schwaben. Vom Mythos zur Marke“ im Landesmuseum Württemberg

1837 erwarb Wilhelm Graf von Württemberg von seinem Vetter, dem König Wilhelm von Württemberg, das Forstschlösschen Lichtenstein samt angrenzendem Besitz. Angeregt durch den Roman »Lichtenstein« von Wilhelm Hauff, entstand 1840-42 nach Plänen des Architekten Heideloff und den Ideen des Erbauers Graf Wilhelm von Württemberg eine deutsche Ritterburg im Stil des Mittelalters. Der Neubau bezog die Mauern der alten Burg bis zum zweiten Stockwerk mit ein. Die Nebengebäude, der Burghof und eine Ringmauer mit bastionsartigen Türmen vervollständigten die Burganlage.

 

lichtenstein

1.1. direkter und kürzester Weg:
P vor der Burganlage

1.2. Streckenwanderung auf einer Variante des Burgenwegs
Der Burgenweg führt von Reutlingen nach Zwiefalten. Wegemarke: schwarze Burg auf weißem Grund • Honau – Marbach • Streckenlänge 21 km, Aufstiege 730 m, Abstiege 795 m • Strecke: Start: Honau, Ortsmitte bzw. Bushaltestelle, Echazquelle, steiler Aufstieg am Trauf, vorbei am Gasthaus Altes Forsthaus zum Schloss Lichtenstein (Öffnungszeiten siehe unten), am Hauff-Denkmal und der geologischen Pyramide vorbei zur Ruine Alter Lichtenstein, weiter nach Traifelberg, Kleinengstingen, Offenhausen mit Gestütshof und Lauterquelle, Sternberg mit Wanderheim und Aussichtsturm, Großes Lautertal, Marbach mit Haupt- und Landgestüt, Bushaltestelle

»Burgen-Weg«, Reihe »Natur – Heimat – Wandern« des Schwäbischen Albvereins, Hrsg. Lichtensteingau, 7. neu bearbeitete Auflage, 2012. S. 23 ff.

Tourendatenbank des Schwäbischen Albvereins: Burgenweg Etappe 2b Honau – Schloss Lichtenstein – Marbach, Wandervorschlag Nr. 265
Wanderkarte 1:35.000, LGL, Karte 19 des Schwäbischen Albvereins, Reutlingen, Bad Urach

Schloss Lichtenstein, Schlossverwaltung Lichtenstein, 72805 Lichtenstein, Tel. 0 71 29 / 41 02, verwaltung@schloss-lichtenstein.de, www.schloss-lichtenstein.de, Öffnungszeiten: April – Okt. 9 – 17.30 Uhr, Februar, März, November Sa, So 10 – 16 Uhr

1.3. Streckenwanderung auf dem HW 1
Der HW 1, inzwischen auch »Albsteig« genannt, führt am Nordrand der Schwäbischen Alb von Donauwörth nach Tuttlingen, 365 km • Wegemarke: rotes Dreieck auf weißem Grund, die Spitze des Dreicks zeigt Richtung Tuttlingen
Start: Holzelfingen, Ortsmitte
Streckenlänge 19 km, Aufstiege 480 m , Abstiege 310 m
Strecke: Holzelfingen, Lichtenstein, Nebelhöhle, Genkingen, Roßberg

Schwäbische Alb, Wanderungen auf dem Nordrand- und Südrandweg, Reihe Natur – Heimat – Wandern des Schwäbischen Albvereins, 2008, S. 193 (Tour W 1.18)

1.4. Streckenwanderung auf dem HW 1
Start: Bushaltestelle Holzelfingen – Römerstraße • Streckenlänge 15,5 km, Aufstiege 550 m, Abstiege 480 m • Holzelfingen, Lichtenstein, Genkingen

Renate Florl: Albsteig, HW 1, Bergverlag Rother, 2016, GPS Tracks zum Download, www.rother.de

Wandertipp – Schwäbische Erinnerungsorte: HohenstaufenWandertipp – Schwäbische Erinnerungsorte: Ulm