Wandertipps – Festungen: Hohentwiel

Thema Wandertipps Artikel 29 von 45

Singen → Hohentwiel → Vulkanpfad → Singen

Ca. 9 km (ca. 3 km bis zur Festungruine, ca. 3 km Vulkanpfad)

Start am Bahnhof Singen / Landesgartenschau, den Hinweisschildern folgen, bis der »Geschichtspfad Hohentwiel« mit 34 Stationen beginnt (1. Station an der Domäne). Im Informationszentrum in der alten Remise der Domäne auf halber Höhe des Hohentwiels gibts u. a. die Eintrittskarten.

Hohentwiel
Empfehlenswert im Anschluss an die Besichtigung der Festungsruine ist der Vulkanpfad, der den Hohentwiel ungefähr auf der 600-Meter-Höhenlinie umrundet und an der Domäne beginnt. Auf 12 Tafeln werden alle wichtigen Lebensräume sowie die geologischen, botanischen und zoologischen Besonderheiten des Naturschutzgebiets erläutert. Hat man den Berg umrundet, geht es auf dem Weg wieder zurück, den man hergekommen ist.

Festungsruine Hohentwiel, geöffnet November bis März täglich 10-16 Uhr, April bis September täglich 9 – 19.30 Uhr,
Informationszentrum Hohentwiel, Auf dem Hohentwiel 2a, 78224 Singen,
Tel. 0 77 31/6 91 78, , www.festungsruine-hohentwiel.de, www.schloesser-und-gaerten.de

Wanderliteratur:
Wanderkarte des Schwarzwaldvereins 1:35.000 Hegau Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg, Neuausgabe 2017
Willi Rößler: Hegau und Linzgau, Reihe Natur – Heimat – Wandern des Schwäbischen Albvereins, 2002
Vulkanpfad Hohentwiel mit Karte des Naturschutzgebiets Hohentwiel, Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg, 2001

Wandertipps – Festungen: HohenaspergWandertipps – Festungen: Hohenneuffen