Wandertipps – Festungen: Hohenasperg

Thema Wandertipps Artikel 28 von 45

Asperg → Hohenasperg → Hurst → Möglingen → Kleinaspergle → Asperg

• Strecke: 11 km

Start beim S-Bahnhof (S 5) Asperg, Albvereinsweg (rotes Kreuz), hinauf auf den Hohenasperg.

Hohenasperg

Die Festungsruine ist frei zugänglich, es gibt einen schönen Rundweg mit atemberaubenden Ausblicken bei entsprechendem Wetter. Lohnenswert ist der Besuch des Museums »Hohenasperg, ein deutsches Gefängnis« im ehemaligen Arsenalbau (Öffnungszeiten beachten).
Wieder bergab gehts auf dem Albvereinsweg (rotes Kreuz) zum Höhenrücken Hurst (Ausblick), dann leider ein kurzes Stück an der Straße entlang bis ins Leudelsbachtal; dem Leudelsbach Richtung Südosten folgen auf dem Albvereinsweg (blaues Kreuz) Richtung Möglingen, am Ortsrand von Möglingen vorbei, dann nach Norden weiter auf dem Albvereinsweg (roter Punkt) zum Kleinaspergle, einem Grabhügel aus der Hallstattzeit. Auf dem Albvereinsweg (roter Punkt) wieder zurück nach Asperg zum Bahnhof.

• Museum »Hohenasperg – ein deutsches Gefängnis«, Hohenasperg 1, 71679 Asperg, Information und Anmeldung: Haus der Geschichte Baden-Württemberg, Tel. 07 11 / 2 12 39 89, Fax 07 11 / 2 12 39 79, , www.hohenasperg-museum.de; geöffnet April bis Oktober, Do – So 10 – 18 Uhr, Termine für Schulen und Gruppen nach Vereinbarung

Wanderliteratur:
• Wanderkarte des Schwäbischen Albvereins 1:35.000 Blatt 7, Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg, Neuausgabe 2016
• Herbert Fauser: Heckengäu, Strohgäu, Glemswald, Reihe Natur – Heimat – Wandern des Schwäbischen Albvereins, 1994

Wandertipps – Festungen: HohenurachWandertipps – Festungen: Hohentwiel