Rauschendes Landesfest in Sigmaringen – Politische Töne bei der Hauptversammlung: Präsident plädiert für mehr Engagement beim Naturschutz

Thema Landesfest 2015 Artikel 3 von 4

Das Landesfest des Schwäbischen Albvereins ist am Abend des 10. Mai zu Ende gegangen. „Ein großartiger Event, tolle Atmosphäre und Stimmung, eine große Leistung der Organisatoren“, lobt die Hauptgeschäftsführerin Annette Schramm die Veranstaltung.
Mehrere Tausend Besucher waren nach Sigmaringen gekommen, um bei Sonnenschein und traumhafter Schlosskulisse den Musikgruppen zu lauschen, Tänzern und Fahnenschwingern zuzusehen oder an Wanderungen teilzunehmen. Sogar die prominente Wanderführerin Gerlinde Kretschmann, die aus der Gegend stammt, hatte am Samstagnachmittag eine Wanderung geführt.

Auf den Bühnen in der Innenstadt gab es Tanzvorführungen im 20-Minuten-Takt. Volkstänzer aus Nah (Hohenloher Gau, Süßen, Frommern) und Fern (Polen, Ungarn, Tschechien und Belgien) waren zu Gast und zeigten gemeinsam mit den lokalen Tanzgruppen, wie bunt und erfrischend Volkstanz sein kann. Die ausländischen Tanzgruppen präsentierten sich außerdem am Samstagnachmittag beim Empfang im Rathaus.
Am Samstag fand außerdem im Hoftheater ein interaktiver Vortrag „Gelenkschonend Wandern – so geht’s!“ statt, der nicht nur Theorie vermittelte, sondern auch Praxis. Die rund 50 Teilnehmer marschierten nach dem Vortrag in die Fußgängerzone, wo sie einige Übungen gleich umsetzten.
Viel zu lachen gab es später beim Begrüßungsabend im Hoftheater. Mit einem äußert vielfältigen Programm punktete der Obere-Donau-Gau bei den Zuschauern, die dafür reichlich applaudierten. Den krönenden Abschluss am Samstagabend bildete das „Danzfescht“ in der Stadthalle.

Besondere Attraktion auf dem diesjährigen Landesfest war die „Erlebniswelt Jugend & Familie“: Für größere und kleinere Kinder gab es Spielstationen zum Thema „Wasser“: Ob Kübelspritzen, Entenpusten und Bobby Car-Rennen – alles machte riesengroßen Spaß.

Am Sonntagvormittag fand – ganz traditionell – die Hauptversammlung statt. Als hoch geschätzter und ganz besonderer Gast war Ministerpräsident Winfried Kretschmann mit dabei. Er hielt die Festansprache und lobte den Albverein mit u.a. folgenden Worten: „Der Schwäbische Albverein ist weit mehr als nur ein Wanderclub: Er ist anerkannter Naturschutzverband und bedeutender Kulturträger, für die Pflege von 23.000 Kilometern Wanderwegen zuständig und wichtiger Partner bei der Ausbildung von Wanderführern. Mit seiner Arbeit ermöglicht der Schwäbische Albverein vielen Wanderfreunden, zu denen ich mich auch zähle, ein Naturerlebnis für Körper und Geist. Ein großer Teil dieser Arbeit wird von Ehrenamtlichen gestemmt. Dafür danke ich allen Engagierten sehr herzlich“.

„Dass Herr Kretschmann für den Albverein Werbung macht, was Besseres kann einem Wanderverein nicht passieren“, freute sich Albvereinspräsident Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß anschließend bei seiner Danksagung.

Er selbst hielt nach den Grußworten durch Landrätin Stefanie Bürkle, Bürgermeister Thomas Schärer, dem LNV-Vorsitzenden Reiner Ehret, dem Vizepräsidenten des Schwarzwaldvereins Werner Hillmann und dem Gauvorsitzenden des Oberen-Donau-Gaus Claus Bayer, den Bericht des Präsidenten.

Darin ging er u.a. auf den Erfolg der zurückliegenden Gesundheitswanderwochen ein und bemerkte, dass Gesundheitswanderangebote auch eine Möglichkeit zur Mitgliedergewinnung seien. „Gesundheitswandern ist ein tolles Bewegungsprogramm, das Wandern, Naturerlebnisse, Geselligkeit und physiotherapeutische Übungen wirkungsvoll kombiniert“, so der Mediziner Dr. Rauchfuß.

Auch der Ausbau der Familiengruppen sei eine gute Möglichkeit, Mitglieder zu gewinnen. Er verwies auf die neuen Familienreferentinnen, die ab Juni die Ortsgruppen beim Aufbau von Familiengruppen unterstützen sollen.

Ein wichtiges Anliegen brachte der Präsident im Bereich Naturschutz vor. Zum einen überreichte er dem Ministerpräsidenten während der Hauptversammlung eine Resolution „Rettet die Blumenwiesen“.

Daneben machte er auf die Zerstörung von unter Schutz gestellter Natur aufmerksam, wie sie teilweise durch die Ausweisung von Premiumwanderwegen erfolgt:
„Obwohl unsere Naturschutzgesetze und die EU-Richtlinien weiter entwickelt worden sind, wird die sensible Flora und Fauna an Felsköpfen gefährdet“, so Rauchfuß. Es sei unverständlich, dass mehrfach gesetzlich geschützte Felsköpfe durch mit dem Wandersiegel zertifizierte Premiumwanderwege zugänglich gemacht würden (siehe Bericht des Präsidenten).

Zum Schluss dankte er den vielen Ehrenamtlichen, die vor allem in der Wegearbeit und dem Naturschutz jede Menge Arbeitsstunden ableisteten.

„Ich schätze sehr die Arbeit unserer Wanderwarte, Wanderführer, Wegemeister, Naturschützer, Volkstänzer, Brauchtums- und Mundartpfleger, Betreuer der Wanderheime und Türme und aller Aktiven, die sich zum Wohle unseres Vereines und damit auch zum Wohle unserer Heimat einsetzen“, so der Präsident.

Im Anschluss an die Hauptversammlung zog ein schöner bunter Festzug mit Pferden, Kutschen, Fahnenschwingern und Blaskapellen zum Marktplatz, wo die Wimpelübergabe stattfand.
Das nächste Landesfest findet vom 6. bis 8. Mai 2016 in Winnenden statt.

Bericht des Albvereins-PräsidentenBildergalerie zum Landesfest in Sigmaringen 2015