Wie kommt das Zeichen an den Baum? Wanderung mit dem Hauptwegmeister

Zahlreiche Wanderer nützen das Wanderwegenetz des Schwäbischen Albvereins. Markierungen und Wegzeiger weisen ihnen dabei den Weg. Oftmals sind die Wanderer ohne Wanderkarte unterwegs und verlassen sich auf eine durchgehende und klare Markierung.
Doch was steckt hinter diesen Markierungen? Wie kommt das Zeichen an den Baum? Wie sieht praktische Wegearbeit aus? Am 26.04.2014 besteht die Möglichkeit, mit den drei Hauptwegmeistern auf einer Wanderung in ihrer jeweiligen Region die Wegearbeit hautnah mitzuerleben. Nach einer kurzen theoretischen Einführung wird im Verlauf dieser Wanderung anhand praktischer Beispiele die Arbeit des Wegewartes vorgestellt.
Diese Veranstaltungen richten sich an Interessierte und Neugierige, die die Wegearbeit einmal kennen lernen möchten. Vielleicht findet auch der ein oder andere Gefallen daran – neue Wegewarte sind stets willkommen!

Folgende Termine werden an diesem Tag angeboten:

Wanderung mit Reinhard Klemp (Hauptwegmeister südost)
26.04.2014 um 13:00 Uhr,
Treffpunkt am Parkplatz oben auf dem Rosenstein (Ostalbkreis) erreichbar von Heubach über die Fritz-Spießhofer-Straße vorbei am Parkplatz Stellung. Die Lehr- und Übungsstrecke befindet sich im Wandergebiet Rosenstein. Anschließender gemütlicher Ausklang am Rosenstein. Anmeldung nicht erforderlich.

Wanderung mit Gerhard Stolz (Hauptwegmeister südwest)
26.04.2014 um 13:00 Uhr, Treffpunkt im Hof des Gestütshofes St. Johann (Landkreis Reutlingen) Gestütshof St. Johann liegt an der Landstraße 380 zwischen Eningen und St. Johann-Würtingen Die Lehr- und Übungsstrecke führt in Richtung Grüner Fels und Hohe Warte. Anschließender gemütlicher Ausklang im Wanderheim Eninger Weide. Anmeldung nicht erforderlich.

Wanderung mit Michael Burkhardt (Hauptwegmeister nord)
26.04.2014 um 14:00 Uhr, Treffpunkt am Hagbergturm (Ostalbkreis)
bei Gschwend, ein großer Parkplatz befindet sich 200 m entfernt. Die Lehr- und Übungsstrecke befindet sich im Wandergebiet um den Hagbergturm. Anschließender gemütlicher Ausklang im bewirtschafteten Hagbergturm. Anmeldung nicht erforderlich.

 Wir hoffen auf zahlreiche Teilnahme!