Landesfest 2014

Thema Landesfest 2014 Artikel 1 von 6

Herzlich willkommen zum Landesfest in Reutlingen am 31. Mai und 1. Juni 2014!

Kennen Sie eine Großstadt, die Teil eines Biosphärengebiets ist? Es gibt nur zwei solcher Städte: Wien – und Reutlingen!

Urbanität in unmittelbarer Nähe zu einer einzigartigen Naturlandschaft – das zeichnet Reutlingen besonders aus. Die beiden Hausberge, die Achalm und der Georgenberg, bieten der Stadt nicht nur eine wunderbare Kulisse, sondern auch Spazier- und Wandermöglichkeiten von der Haustüre weg. Und die »Reutlinger Alb«, die mit ihrem steil abfallenden Albtrauf und mit ihren Aussichtsbergen wie Roßberg, Sternberg und Augstberg das Kerngebiet des Lichtensteingaus im Schwäbischen Albverein darstellt, ist in wenigen Minuten zu erreichen. Es hat daher durchaus seine Berechtigung, wenn Reutlingen auch »das Tor zur Schwäbischen Alb« genannt wird!

Wir freuen uns, dass 2014 das große Landesfest  des Schwäbischen Albvereins hier in Reutlingen, am Fuße der (namensgebenden!) Schwäbischen Alb stattfindet und heißen alle Besucher schon heute ganz herzlich in der Achalmstadt willkommen!

Attraktiv sind Reutlingen und die nahe »Reutlinger Alb« für Touristen und Einheimische gleichermaßen. Die Wanderfreudigkeit und Naturbegeisterung der Reutlinger finden ihren Ausdruck in der Tatsache, dass es fast in sämtlichen Bezirksgemeinden sowie in der Kernstadt jeweils eine eigene Ortsgruppe des Schwäbischen Albvereins gibt. So hat Reutlingen insgesamt 11 Ortsgruppen mit ca. 3.500 Mitgliedern, diese gehören zum Lichtensteingau, zu dem wiederum 35 Ortsgruppen mit insgesamt 9.600 Mitgliedern zählen.

An Einrichtungen, die sich mit der heimischen Natur und Kultur beschäftigen, fehlt es in Reutlingen nicht. Im Umweltbildungszentrum Listhof haben Kinder und Jugendliche tolle Möglichkeiten, mit Tieren und Pflanzen unserer Heimat vertraut zu werden und über den Naturschutz zu lernen. Die drei städtischen Museen, die sich alle in restaurierten, historischen Gebäuden in der Altstadt befinden, bieten auf hohem Niveau Dauer-und Wechselausstellungen an: das Naturkundemuseum, das Heimatmuseum mit seiner Außenstelle, dem Museum »Im Dorf« Betzingen, und das Kunstmuseum Spendhaus. Letzteres beherbergt einen großen Schatz der Werke des Holzschneiders HAP Grieshaber, der an der Achalm zu Hause war.

Lernen Sie die moderne und gleichzeitig alte freie Reichsstadt in all ihren Facetten kennen. Wenn Sie mögen, zwängen Sie sich durch die Spreuerhofstraße, die es als »engste Straße der Welt« in das Guinness-Buch der Rekorde geschafft hat, oder etwas bequemer: Flanieren Sie auf der Wilhelmstraße durch die historische Altstadt. Auf keinen Fall dürfen Sie versäumen, eines der schönsten Zeugnisse mittelalterlicher Stadtkirchenarchitektur zu besuchen: die gotische Marienkirche mit dem goldenen Engel auf der Turmspitze!

Kommen Sie mit Neugier und Vorfreude zum Landesfest des Schwäbischen Albvereins nach Reutlingen am Fuße der Schwäbischen Alb. Eine vielfältige Stadt und ein buntes Programm erwarten Sie. Wir freuen uns auf viele Besucher!

Barbara Bosch, Oberbürgermeisterin der Stadt Reutlingen

Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß, Präsident des Schwäbischen Albvereins

Thomas Keck, Vorsitzender des Lichtensteingaus

Programm am Samstag, 31. Mai

10.00 Uhr Öffnung der Infostände auf dem Marktplatz

11.00 Uhr Musik & Tanz auf dem Marktplatz, im Spitalhof und vor dem Tübinger Tor; Spielstraße der Schwäbischen Albvereinsjugend und der Familien hinter dem Rathaus

14.00 Uhr Start der Wanderungen W1, W2, W3, W4, W6, W8 und W9, Lamawanderung für Familien, Besuch der Sägemühle – Treffpunkt Tübinger Tor

14.00 Uhr Konzert der Musikgruppen im Festsaal des Spitalhofs mit Reutlinger Stubenmusik, Volkstanzmusik Süßen, Musikkreis Neckartailfingen, Sondelfinger Stubenmusik, Volkstanzmusik Neckarhausen, Dudelsackmusik Christine und Ellen, Bockmusik Jonathans, grad wäga holz guat Bittelschieß, D Aogwenda Rotenzimmern, Volkstanzmusik Danzbändel Tübingen

15.00 Uhr Start der Stadtführungen W5 und der Wanderung W7 – Treffpunkt Tübinger Tor

15.30 Uhr Podiumsdiskussion „Wandern und Gesundheit“, Festsaal des Spitalhofs Referate von Sportarzt Dr. Christian Venter zum Thema „Gesundheit durch Bewegung“ und Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß über die Wirksamkeit des Gesundheitswanderns sowie eine Podiumsdiskussion mit Gerlinde Kretschmann und Olympiateilnehmer Tobias Unger versprechen fundierte Informationen und gute Unterhaltung.

19.00 Uhr Begrüßungsabend, Matthäus-Alber-Haus

19.00 Uhr Fahnenschwingen auf dem Marktplatz: 50 Jahre Deutsche Reihe mit den Fahnenschwingern des Schwäbischen Albvereins

19.30 Uhr Danzfescht auf dem Marktplatz mit der Volkstanzmusik Danzbändel Tübingen

 

Programm am Sonntag, 1. Juni

08.00 Uhr Ökumenischer Gottesdienst im Chor der Marienkirche

09.00 Uhr Start der Wanderungen W2, W3 und W8

09.30 Uhr Start der Wanderung W 1

10.00 Uhr Start der Stadtführungen und Wanderungen W4, W5, und W6; Öffnung der Infostände auf dem Marktplatz; Spielstraße der Schwäbischen Albvereinsjugend und der Familien hinter dem Rathaus

10.00 Uhr Hauptversammlung des Schwäbischen Albvereins e. V. in der Stadthalle mit Grußworten und Ansprache des Vertreters der Landesregierung Baden- Württemberg, Bericht des Präsidenten des Schwäbischen Albvereins und des Hauptjugendwarts der Schwäbischen Albvereinsjugend, Abrechnung 2013 mit Berichten der Rechnungsprüfer, Vorstellung des Haushaltsplans 2014, Ehrungen

11.00 Uhr Musik & Tanz auf dem Marktplatz;  Start der Wanderung W7; Öffnung der Museen; Wanderführer-Stammtisch, Vereinsstube der OG Reutlingen, Jos-Weiss-Straße 8 / 2 (an der Stadtmauer)

13.00 Uhr Wimpelfestzug von der Stadthalle zum Marktplatz

14.00 Uhr Öffnung des Württ. Trachtenmuseums

14.00 Uhr Forum für Wanderführerinnen und Wanderführer der Heimat- und Wanderakademie Baden-Württemberg, Spitalhof

17.00 Uhr Festende

 

Wanderungen

Treffpunkt: Platz vor dem Tübinger Tor

W 1 – Samstag, 14.00 Uhr; Sonntag 9.30 Uhr

Geschichtliche Wanderung auf die Achalm

Streckenlänge ca. 7 km, ↑↓ je 320 Höhenmeter

Dauer ca. 3 Stunden

 

W 2 – Samstag, 14 Uhr; Sonntag, 9 Uhr

Sportliche Wanderung zum Roßbergturm *

Streckenlänge ca. 7 km, ↑↓ je 340 Höhenmeter

Dauer ca. 2 Stunden

 

W 3 – Samstag, 14 Uhr, Sonntag 9 Uhr

Der Gönninger Kalktuffpfad *

Streckenlänge ca. 7 km, ↑↓ je 150 Höhenmeter

Dauer ca. 2 Stunden

 

W 4 – Samstag, 14 Uhr; Sonntag, 10 Uhr

Die Blaue Mauer der Schwäbischen Alb *

Streckenlänge ca. 4 km, ↓ 60 Höhenmeter,

Dauer ca. 2 Stunden

 

W 5 – Samstag, 15 Uhr; Sonntag, 10 Uhr

Stadtführungen, Dauer ca. 1,5 Stunden

 

W 6 – Samstag, 14 Uhr; Sonntag, 10 Uhr

Gesundheitswanderung, Dauer ca. 2 Stunden

 

W 7 – Samstag, 15 Uhr; Sonntag, 11 Uhr

Der Echazuferpfad

Streckenlänge ca. 0,5 km, Dauer ca. 1 Stunde

 

W 8 – Samstag, 14 Uhr, Sonntag, 9 Uhr

Naturschutzgebiet Listhof *

Dauer ca. 2 Stunden

 

W 9 – Samstag, 14 Uhr

Lamawanderung für Familien *

auf den Georgenberg
Streckenlänge ca. 4 km, Dauer ca. 2,5 Stunden

* Hin- und Rückfahrt mit dem Stadtbus

 

Sägemühle Reutlingen – Samstag, 14 Uhr
Rundgang mit Sägevorführung
Streckenlänge ca. 0,5 km, Dauer ca. 40-60 Min.

Kultur

Das Landesfest in Reutlingen ist eine willkommene Gelegenheit, die vielfältige Kulturarbeit des Schwäbischen Albvereins zu zeigen. ln vielen unserer Ortsgruppen gibt es Musik- und Tanzgruppen. Gerade unsere Kulturgruppen bringen viele junge Menschen zum Albverein.

Der Kulturrat des Schwäbischen Albverein freut sich über die rege Teilnahme der Kulturgruppen und dankt ganz herzlich für das Mitmachen. Dass beim Landesfest in Reutlingen besonders viele – auch internationale – Fahnenschwinger zu sehen sind, hat damit zu tun, dass das »Fahnenflaigen« eine ganz alte Tradition in Reutlingen hat. Außerdem können wir in diesem Jahr das 50-jährige Jubiläum der Fahnenchoreographie »Deutsche Reihe« feiern mit den Fahnenschwingern des Schwäbischen Albvereins (Samstag, 19 Uhr, Marktplatz).

Die Bühnen sind auf dem Marktplatz, am Tübinger Tor und am Spitalhof. Im 20-Minuten-Takt wechselt das Programm.

Mitwirkende: Danzenten und -gänse Mittelstadt, Donauschwaben Reutlingen, Kinder-/Jugendgruppe Grafenberg, Kinder-/Jugendgruppe Neckarhausen, Kindergruppe Oferdingen, Musikgruppe Au scho Do, Musikgruppe Elmetritsch, Saitenspringer Ulm, Stadtkapelle Reutlingen, Tanzkids Neckarhausen, die Volkstanzgruppen Bittelschieß, Bergatreute, Betzingen, Elchingen, Erpfingen, Frommern, Hohenloher Gau, Kilchberg, Laichingen-Zainingen, Nattheim, Neckarhausen, Neckartailfingen, Rotenzimmern, Süßen, Weilersteußlingen, Volkstanzgruppe / Fahnenschwinger Lautzk.

Die mitwirkenden internationalen Fahnenschwinggruppen: Boerke Naas aus St. Niklaas (Flandern), Draposmaaiter aus Jette (Brüssel), Li Cardelina aus Bollene (Frankreich), Thurgauer Fahnenschwinger aus St. Gallen (Schweiz), Kremper Fahnenschwenker der alten Kremper Stadtgilde

Mitwirkende beim Konzert: Reutlinger Stubenmusik, Volkstanzmusik Süssen, Musikkreis Neckartailfingen, Sondelfinger Stubenmusik, Volkstanzmusik Neckarhausen, Dudelsackmusik Christine und Ellen, Bockmusik Jonathans, grad wäga holz guat Bittelschieß, D Aogwenda Rotenzimmern, Volkstanzmusik Danzbändel Tübingen

Familien, Kinder und Jugendprogramm auf dem Landesfest

 Auf der Spielestraße (bei der Rathausstraße) bieten wir Euch am Samstag von 11:00 – 18:00 Uhr und am Sonntag von 10:00 – 17:00 Uhr jede Menge Spaß und Action:

  • 12m Hindernis-Parcours
  • Dosenwerfen
  • Barfußpfad
  • Fühlboxen
  • Maltisch
  • Pedalos
  • Crossboule
  • Geocaching “Agententraining” (am Infostand Fachbereich Familie)
  • Buttons selber machen (am Infostand Fachbereich Familie)
  • und mehr…

 Am Samstag wird für Familien eine ca. zweieinhalbstündige Wanderung mit Lamas angeboten. Treffpunkt ist um 14 Uhr vor dem Tübinger Tor. Ebenfalls um 14 Uhr findet eine ca. einstündige Besichtigung der Sägemühle Reutlingen statt (Weitere Infos siehe unter “Wanderungen”)

Lasst Euch überraschen und besucht uns auf dem Landesfest in Reutlingen

Heimat- und Wanderakademie Baden-Württemberg

Das Landesfest des Schwäbischen Albvereins bietet erstmals ein Forum für alle Wanderführerinnen und Wanderführer im Schwäbischen Albverein und zwar am Sonntag, 1. Juni von 14.00 bis ca. 15.00 Uhr im Spitalhof in Reutlingen. Das Thema ist „Was gibt es Neues in der Heimat-  und Wanderakademie – Rückblick und Ausblick“. Es gibt aber auch Raum für Ihre Ideen und Anregungen sowie den Austausch untereinander.

Da wir diese Veranstaltung in Reutlingen zum ersten Mal durchführen, wäre eine Anmeldung aus organisatorischen Gründen hilfreich (Karin Kunz, Telefon 07 11 / 2 25 85-26 (vormittags), ). Aber selbstverständlich ist auch eine kurzfristige Teilnahme möglich.

Infostände

Jugend und Familie

Naturschutz, Biosphärengebiet

Heimat- und Wanderakademie

Marktplatz , Samstag 10 – 18 Uhr, Sonntag 10 – 17 Uhr 

Bewirtung auf dem Marktplatz an beiden Tagen durch die Ortsgruppen

 

Museen in Reutlingen

geöffnet Sonntag, ab 11 Uhr

• Heimatmuseum Reutlingen

• Museum »Im Dorf« Betzingen

• Naturkundemuseum

• Industriemagazin in Reutlingen

• Städtisches Kunstmuseum Spendhaus

geöffnet Sonntag, ab 14 Uhr

• Württembergisches Trachtenmuseum, Pfullingen

 

Kontaktadressen

Thomas Keck, Schickhardtstraße 51, 72770 Reutlingen-Betzingen, Tel. 0 71 21 / 56 82 58

Doris Sautter, Auf dem Filz 17, 72820 Sonnenbühl, Telefon 0 71 28 / 5 83 98 88

Ursula Rauscher, Goerdelerstraße 2 / 111, 72770 Reutlingen-Betzingen, Telefon 0 71 21 / 56 55 12

Helmut Hecht, Mühlwinglestraße 92, 72762 Reutlingen, Telefon 0 71 21 / 29 08 80

Festabzeichen

Das Festabzeichen berechtigt zur Teilnahme an allen Veranstaltungen im Rahmen des Landesfestes des Schwäbischen Albvereins. Es ist für beide Tage gültig und kostet für Erwachsene 4 € / Kinder 2,50 € / Familien 10 €. Mit dem Festabzeichen gibt es am Sonntag, 1. Juni, einen kostenlosen Bustransfer vom P Bösmannsäcker zur Stadtmitte und zurück. Die Verkäufer tragen eine gelbe Weste.

Anfahrt & Parken

Parken: In Reutlingen gibt es zahlreiche Parkhäuser und Parkplätze (meistgebührenpflichtig). Weitere kostenlose Parkplätze:

– Bösmannsäcker: Großer P für PKW + Reisebusse, Ecke Bantlinstraße / Tübinger Straße an der B28 aus / in Richtung Tübingen, 20 Gehminuten zur Stadtmitte, oder Stadtbuslinien 7 + 10 (Haltestelle Bösmannsäcker). Am Sonntag, 1. Juni, kostenloser Pendelbus 8 – 11 Uhr, 15 – 18 Uhr vom P Bösmannsäcker zur »Stadtmitte / Tübinger Tor« und wieder zurück, gegen Vorlage des Festabzeichen (Verkauf auf dem Parkplatz).

– Über B 27 / B 464 P in der Rommelsbacherstraße: Begrenzte Anzahl für PKW: a) P+R bei Aral-Tankstelle b) Eislaufhalle mit Stadtbuslinien 3 + 4 (versch. Haltestellen in der Rommelsbacherstraße), oder ab Eislaufhalle 20 Gehminuten zur Stadtmitte

– Freibad P 1 für PKW an der Alteburgstraße aus/in Richtung Gönningen, 25 Gehminuten zur Stadtmitte, oder mit Stadtbuslinien 4, 5, 11 (Haltestelle Kreuzeiche); Ausweich P Hochschulen

– Südbahnhof P+R an der B 312 aus / in Richtung Pfullingen für Wohnmobile und begrenzte Anzahl PKW. 25 Gehminuten zur Stadtmitte, oder mit Stadtbuslinien 1 + 2. Weitere Wohnmobilstellplätze beim Freibad Pfullingen mit Stadtbuslinie 2, + versch. Buslinien

Volkstänzer im Staatstheater

Das Stuttgarter Staatstheater rief, die Volkstanzgruppe Frommern folgte und ist in der diesjährigen Spielzeit bei der Aufführung »Das kalte Herz« dabei. Das Staatstheater teilte den »Blätter des Schwäbischen Albvereins« mit, wie es dazu kam: »Es war eine Art Liebe auf den ersten Blick, als Armin Petras, neuer Intendant des Schauspiels Stuttgart, und Berit Jentzsch, Tänzerin und Choreografin im Ensemble des Schauspiels zum ersten Mal auf die Tänzerinnen und Tänzern der Volkstanzgruppe Frommern Schwäbischer Albverein stießen. Für Wilhelm Hauffs »Das kalte Herz« waren sie lange auf der Suche nach einer Volkstanzgruppe, die die Inszenierung aktiv unterstützt. Und obwohl sie nicht aus dem Schwarzwald, wo die bekannte Erzählung des unglücklichen Köhlers Peter Munk spielt, sondern von der Schwäbischen Alb kommen, waren die Selbstverständlichkeit, mit der sie Tanz und Musik auf der Bühne ihres Vereinshauses präsentierten, ausschlaggebend für den Regisseur Armin Petras, die traditionellen Tänze mitsamt ihrer musikalischen Begleitung in sein Konzept zu integrieren. 24 Tänzerinnen und Tänzer und vier Musiker nehmen seitdem regelmäßig die eineinhalb-stündige Fahrt zu den Proben auf sich und sind nach der Premiere am 22. Februar auf der Bühne des Schauspielhauses zu sehen.«

Manfred Stingel, Kulturratsvorsitzender meint dazu: »Wir dürfen stolz sein, dass die Verantwortlichen des Staatstheaters unsere Gruppe ausgewählt haben. Eine tolle Aufwertung und Anerkennung unserer Kulturarbeit.«

Die Aufführung folgt der Erzählung »Das kalte Herz« von Wilhelm Hauff, das eigentlich jedem Leser bekannt sein dürfte. Regisseur Armin Petras schreibt über die Aktualität des Stücks und seine Fragen: »Wilhelm Hauff erzählt über Armut und Elend, Reichtum und Ansehen, die verzweifelte Suche nach dem Glück und den Tod des Herzens, seine Erstarrung, seine Entwertung, seine Ersetzung durchs Geld. Was machen Einsamkeit und Ausgrenzung aus einem Menschen? Was passiert, wenn er zu Geld kommt? Wieviel Heimat steckt in uns? Wieviel Wald und wieviel Autobahn?«

Hans Georg Zimmermann, Tanzleiter der Volkstanzgruppe Frommern, schildert, wie es zur Zusammenarbeit kam: »Im Oktober 2013 kam eine Anfrage der Schauspielbühne des Staatstheaters Stuttgart an die Volkstanzgruppe Frommern und das Haus der Volkskunst. Die Recherchen zur Neuinszenierung von Wilhelm Hauffs Stück »Das kalte Herz« hatten die Frage nach authentischem Volkstanz und traditioneller Volksmusik aus der Region aufgeworfen. Um so mehr hat es uns gefreut, mit unseren traditionellen Schätzen wohl genau den Kern dessen getroffen oder offenbart zu haben, wonach sich Intendant Armin Petras und Tanzchoreografin Berit Jentzsch umgeschaut hatten.

Nach einer kurzen Kennenlern-Phase und internen Überlegungen, ob ein solch umfangreiches Projekt für unsere Mitglieder neben dem normalem Alltag zu bewältigen sei, fand sich unter der Organisation von Manfred Stingel eine tragfähige Tanz- und Musiktruppe zusammen, die sich dieser spannenden Aufgabe stellt. Mit etwas Ungewissheit, viel Spannung und Interesse wurden die ersten, mehrstündigen und intensiven Proben absolviert, Maße für die Kostüme genommen und Szenen erarbeitet. Für die Mitglieder des auftrittserfahrenen Erwachsenen-Ensembles der Volkstanzgruppe Frommern ist die Arbeit im einem so renommierten, großen Haus mit Profis in allen Ebenen eine tolle Herausforderung, große Chance und natürlich eine große Ehre. Die Zuschauer dürfen gespannt sein, wie unsere traditionellen Tanzformen, Melodien und Choreografien in einem ganz neuen Rahmen zur Geltung kommen werden. Wir sind es auch…«

Pressestimmen zur Premiere finden Sie in Albverein aktuell vom März 2014.

Termine: 4., 18. und 22. März, weitere Termine bis Juli 2014 kann man jeweils zwei Monate vorher der Homepage entnehmen: www.schauspiel-stuttgart.de

Regie: Armin Petras, Bühne: Olaf Altmann, Kostüme: Katja Strohschneider, Video: Rebecca Riedel, Musik: Miles Perkin, Choreografie: Berit Jentzsch, Dramaturgie: Jan Hein

Besetzung: Berit Jentzsch, Johann Jürgens, Caroline Junghanns, Manja Kuhl, Wolfgang Michalek, Rahel Ohm, Miles Perkin, Christian Schneeweiß, Frederik Bott*, Jessica Cuna*, Alexey Ekimov*, Lucie Emons*, Laura Locher*, Rudy Orlovius*, Susanne Schieffer*, Philipp Sommer* (*Studierende der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart), Volkstanzgruppe Frommern Schwäbischer Albverein